Headerblumenwiese Wechseljahre

Hitzewallung

Bereits die Entwicklung vom Kind zum geschlechtsreifen, jungen Menschen ist eine enorme Herausforderung des Menschen an sich selbst. Aus Laiensicht betrachtet leistet der Frauenkörper während der Pubertät einen unglaublichen Verwandlungsprozess. Gerade das Fruchtbarwerden sowie die Möglichkeit Kinder zu gebären, ist ein derart kompliziertes Zusammenspiel von Organen, Stoffwechsel, Hormonen und Zyklen, welches nicht selten zu den unterschiedlichsten Beschwerden bei der Frau führt. Während der ca. 25 Jahre, oder etwas mehr, in der die Frau fruchtbar ist, ihre Menstruation hat, ist der gesamte Organismus inklusive der Psyche in sich abgestimmt. #

Büchertipp: Erste Hilfe bei Hitzewallungen

Kommt die Frau nun in die sogenannten Wechseljahre, kann man sich leicht vorstellen, dass der bevorstehende Umbau des Körpers mit zahlreichen Herausforderungen verbunden ist. Gerade die Veränderung des Hormonhaushaltes bringt ein großes Durcheinander und viel Verwirrung in den eigentlich so sehr vertrauten Körper.

Ein großes Thema der Wechseljahre ist die Hitzewallung. Sie tritt vor allem Nachts oder punktuell während des Tages auf und dauert meist wenige Minuten an. Oft erwacht man schweißüberströmt, was einem letztlich auch sehr unangenehm ist oder fängt tagsüber von jetzt auf gleich an zu schwitzen. Hier sollte man möglichst die Kleidung wechseln und dann weiterschlafen bzw. weiter den Tag bewältigen. Hitzewallungen treten immer unvermittelt auf und verursachen natürlich eine große Unsicherheit, da man gerade im Berufsalltag oder in Gesellschaft eine solche Situation vermeiden möchte.

Hitzewallungen sind auf starke Hormonschwankungen zurückzuführen, die die Temperaturzentrale des Gehirns irritieren. Körpersignale werden missverstanden, dem Gehirn wird eine Überhitzung des Organismus vorgetäuscht und es werden Regulierungsprozesse ausgelöst, die bei einem Temperaturanstieg notwendig und völlig normal sind, hier aber unter falschen Voraussetzungen stattfinden.

Büchertipp: Wechseljahre - ja natürlich

Wie kann Frau sich selbst Linderung verschaffen?

Zu erst ist es wichtig, sich zu fragen, welche Stoffe Schwitzen nicht zusätzlich begünstigen. Besonders geeignet sind Seide, Leinen und Baumwolle. Achten Sie beim Kauf auf diese Qualitäten. Viele Frauen haben die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnen kann, sich wie eine Zwiebel zu kleiden, sprich mehrere Teile zu kombinieren, die Frau je nach Gefühl aus bzw. wieder anziehen kann.

Genussgifte wie z.B. Zigaretten, Alkohol und Kaffee sollten gemieden werden, wenn dies nicht möglich ist, dann zumindest stark gemindert werden. Es wurde nachgewiesen, dass Genussgifte nachweislich die Hitzewallungen verstärken können. Ihre Ernährung sollte ausgewogenen sein, dies bedeutet, reich an Gemüse und Getreide, wenige aber dafür hochwertige Öle (z.B. Nachtkerzenöl) biologische Milchprodukte und Obst. Fertiggerichte und Konserven sollten gemieden werden, wann immer möglich sollten Sie sich Ihre Speisen frisch zubereiten.

Buchtipp: Hormone bewegen mein Leben

Am besten ist eine ausgewogene vegetarische Ernährung. Jeder weiß, wie schwierig es ist, sich gesundheitsbewusst und nach den eigenen Bedürfnissen in einer Kantine zu ernähren. Doch auch ins Büro können leichte und gut bekömmliche Speisen mitgenommen werden. Wie wäre es mit einem leckeren Feldsalat mit Nüssen und filetierten Orangen oder einem leckeren Sandwich mit Kräuterquark, Tomatenscheiben, Salatblättern und Sprossen, einer leichten Gemüsesuppe oder Rohkost mit Dipp. Lassen Sie sich von der Vielzahl von Kochbüchern begeistern oder seien Sie kreativ und probieren Sie verschiedene Snacks aus.

Um den Durst zu stillen eignet sich besonders stilles Wasser z.B. Volvic, Lauretana, Plose usw. Aber auch ein leichter Kräutertee. Bei Hitzewallungen sind besonders folgende Teekräuter zu empfehlen: Salbei, Hafer, Holunder, Erdbeerblätter, Hopfen und Johanniskraut. Die Teesorten regelmäßig wechseln. Im Sommer können selbstgemachte Eistees (ohne Zuckerzusatz) getrunken werden oder Fruchtsaftschorlen (Bio-Säfte ohne Zucker mit stillem Wasser mischen).

Rotklee hat eine ausgleichende Wirkung auf den Organismus. Die im Rotklee enthaltenen wertvollen Isoflavone haben eine positive Wirkung auf alle Wechseljahrsbeschwerden, besonders auf die unbeliebten Hitzewallungen. Die innere Ausgeglichenheit wird wieder hergestellt und die Hitzewallungen werden geringer, nach einer kurmäßigen Anwendung, verschwinden sie manchmal ganz. Ebenfalls reich an Phytoöstrogenen sind Soja und Leinsamen! Diese wirken sich positiv auf den Hormonhaushalt aus und helfen so auch bei Hitzewallungen und verstärktem Schwitzen. Wer nur gegen die Hitzewallungen angehen möchte sollte Salbei Urtinktur eine Chance geben. Sollten Sie einen Progesteronmangel haben, können Sie mit bioidentischer Progesteroncreme arbeiten, um den Mangel wirksam auszugleichen. Die Gemmotherapie hällt das Gemmospray Himbeere bereit, dieses wirkt ausgleichend auf die Hormone.

Buchtipp: Mut zur Selbstheilung

Viele Frauen berichten immer wieder von durchschlagenden Erfolgen, die sie durch eine homöopathische Behandlung haben. Die bekanntesten homöopathischen Mittel bei Wechseljahrsbeschwerden sind Lachesis, Pulsatilla, Sepia und viele andere mehr. Es gibt heute sehr gute Bücher, so dass der Laie sein passendes homöopathisches Einzelmittel finden kann. Es empfiehlt sich, gerade bei starken Beschwerden einen klassisch arbeitenden Homöopathen aufzusuchen, der nach einer längeren Erstanamnese das passende Einzelmittel für sie herausfindet.

Wer ein homöopathisches Komplexmittel ausprobieren möchte, der kann Klimaktoplant von DHU ausprobieren.  Aus der Gemmotherapie kommt Vaccinium vitis idaea (Spagyros oder Heidak) in Frage, es hat eine östrogenartige Wirkung und wirkt sehr gut bei Hitzewallungen und beugt einer frühzeitigen Alterung vor.

Buchtipp: Das Frauen-Gesundheitsbuch

Schüßler-Salze erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. Sie sind frei von Nebenwirkungen und werden gut vertragen. Die bekannte Schüßler-Salz Expertin Angelika Gräfin Wolffskeel empfiehlt bei Hitzewallungen folgende Schüßler-Salz Kur:

Schüßler-Salze bei Hitzewallungen

  • Schüßler-Salz Calcium phos. Nr. 2  D 6 - Energiemangel, Ängste
  • Schüßler-Salz Ferrum phos. Nr. 3 D12 -  Sauerstoffversorgung
  • Schüßler-Salz Magnesium phos. Nr. 7 D6 -  innerer Anspannung
  • Schüßler-Salz Natrium chlor. Nr. 8 D6 -  Regulation des Wärmehaushalts
  • Schüßler-Salz Kalium jod.  Nr. 15  D6 - innere Unruhe

Buchtipp: Die 12 Salze des Lebens

Ein Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kann zu Hitzewallungen führen. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie einen Mangel haben, dann lassen Sie Ihr Blut testen. So kann genau festgestellt werden, was fehlt. Wichtig in der Menopause: Vitamin E, Vitamin C , Vitamin B Komplex, Selen, Magnesium, Zink, Jod und Calcium. Ein Vitamin D Mangel kann Hitzewallungen begünstigen, überprüfen Sie Ihren Vitamin D Spiegel und bei einem Mangel füllen Sie Ihren Vitamin D Spiegel wieder auf, empfehlenswert sind ca. 4000 i.E. pro Tag (eine individuelle Berechnung sollte vorgenommen werden).

Akupunktur und chinesischen Kräuterheilkunde helfen bei Hitzewallungen. Zur TCM-Behandlung wurden an der Universitätsfrauenklinik in Heidelberg Studien durchgeführt. Innerhalb von acht Wochen ließen alle typischen Wechseljahrsbeschwerden deutlich nach. Im weiteren Verlauf hat sich das Befinden noch weiter stabilisiert. Die Traditionelle Chinesische Medizin stellt somit eine gute Alternative auch zu Hormonersatztherapien bei starken Wechseljahrsbeschwerden dar. In der Zwischenzeit gibt es viele Heilpraktiker die sich auf die Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden spezialisiert haben und zudem einige Gynäkologen, die die Traditionelle Chinesische Medizin, aktiv in Ihr Therapiespektrum aufgenommen haben.

Buchtipp: Frauenheilpflanzen

Bachblüten sind sanfte Seelenhelfer, sie helfen Ihnen auf energetischer Ebene wieder in Balance zu kommen. Mit Bachblüten können Sie Ihr Selbstbewusstsein verbessern, Traurigkeit lindern, die Sehnsucht nach der Vergangenheit in eine Freude an der Gegenwart wandeln, aber auch Hilfe bei körperlicher oder seelischer Erschöpfung erhalten. Bachblüten können einzeln oder als Mischung eingenommen werden. Mischungen sollten nur 4-5 einzelne Bachblüten enthalten, da sonst sensible Personen schnell überlastet sind. Bachblütenmischungen werden von naturheilkundlich-orientierten Apotheken hergestellt.

Bachblüten in den Wechseljahren

  • Centaury - wenn es Ihnen schwerfällt Nein zu sagen
  • Crab Apple - Sie ekeln sich vor Ihrem Körper und dem Schwitzen
  • Honeysuckle - Sehnsucht nach der Vergangenheit
  • Hornbeam - geistige Erschöpfung
  • Impatiens - Ungeduld
  • Olive - körperliche Schwäche
  • Walnut - Neubegänne und Neubeginn
  • Wild Rose - keine Lebensfreude mehr
  • Rescue Remedy - erste Hilfe für die Seele

Es gibt sehr gute Bücher zum Thema Bachblüten, die bekannteste Vertreterin der Bachblütentherapie in Deutschland ist Mechthild Scheffer, die seit Jahren in der Bachblüten Forschung tätig ist, sie hat zahlreiche Bücher zur Anwendung von Bachblüten in der Selbsthilfe geschrieben, die sehr empfehlenswert sind.

Buchtipp: Heilen mit Bachblüten

Pfarrer Kneipp empfiehlt bei starken Hitzewallungen regelmäßige Armbäder und Wechselduschen durchzuführen. Auch Tautreten hat sich erfahrungsgemäß sehr bewährt. Wem Tautreten nicht so liegt, kann in der Badewanne Wassertreten machen. Bei chronischen Beschwerden sollten Sie vorher einen Therapeuten konsultieren.
Wer mehr über die kneippschen Anwendungen wissen möchte, kann eine Kneippkur speziell für Frauen in den Wechseljahren mitmachen. Diese wird zum Beispiel in Bad Wörrishofen angeboten.

Vergessen Sie nicht, bei aller Arbeit und allem Stress auch etwas für sich zu tun. Kreative Hobbies wie z.B. Malen, Arbeit am Tonfeld, Töpfern und vieles andere mehr fördert die Ausgeglichenheit. Denken Sie nach, woran Sie Spaß haben könnten und sehen Sie sich in Ihrer Volkshochschule oder anderen Bildungseinrichtungen um. Auch Entspannungstherapien wie z.B. Qi Gong, Yoga, Autogenes Training .... helfen, Energien zu sammeln, Sorgen loszulassen und sich einfach wohl zu fühlen.

Buchtipp: Frauenzeiten

Unser Special-Tipp:

Hormon-Yoga von Dinah Rodriguez ist ein wunderbare Yogaform, um die hormonelle Balance in den Wechseljahren zu erhalten. Frau Dinah Rodriguez entwickelte Hormon-Yoga um Frauen in den Wechseljahren eine Möglichkeit an die Hand zu geben, wie Sie mit sanften Yogaübungen, Einfluss auf ihr Hormonsystem nehmen können.

Hormon-Yoga wird auch von Frauenärzten, wie z.B. von der bekannten Frauenärztin Frau Dr. Struck empfohlen. Denn die Wirkung von Hormon-Yoga ist verblüffend, Hormon-Yoga wirkt positiv bei Hitzewallungen, Nervosität, Depressionen, Scheidentrockenheit, trockener Haut usw. Sie möchten mit Hormon-Yoga beginnen? Wir empfehlen Ihnen das Buch "Hormon-Yoga" von Dinah Rodriguez!

Sie sehen, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dass Hitzewallungen nicht mehr auftreten oder sehr gemildert werden. Vertrauen Sie Ihrem Gefühl, probieren Sie aus und entscheiden Sie dann, was Ihnen gut tut.

Wechseljahre sind eine Zeit der Wandlung, neue Energien werden freigesetzt und neue Kräfte können sich entfalten.

Anzeige
Ab 40


Bildnachweis: #49464325 © Darren Baker - Fotolia.com

Übrigens: Unsere redaktionellen Artikel ersetzen nicht den Arztbesuch!

Ungeachtet dessen sind unsere veröffentlichten Artikel nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch dienen sie lediglich der allgemeinen Information. Gleichwohl ersetzen sie in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker. Daher wenden Sie sich bitte bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Arzt oder Heilpraktiker!



© 2018 Alinasan GmbH
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen