Headerblumenwiese Wechseljahre

Stärkung des Bindegewebes

Besonders Frauen leiden häufig unter Bindegewebsschwäche. Diese kann genetisch bedingt sein, aber auch durch Schwangerschaften, falsche Ernährung, Übersäuerung, wenig Bewegung, Medikamenteneinnahme, Erkrankungen usw. entstehen.

Es gibt in der naturheilkundlich orientierten Medizin viele Möglichkeiten, die Bindegewebsschwäche zu lindern und manchmal sogar völlig zu heilen.

Bindegewebsstärkung mit Schüßler-Salzen

Nr. 1 Calcium Fluoratum D 12
Nr. 2 Calcium Sulfuricum D 6
Nr. 11 Silicea D 12

Die Salze mehrmals täglich lutschen. Die Kur sollte über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Ebenfalls in Frage kommen die biochemischen Salben. Diese auf die betroffenen Stellen einreiben.

Sehr wichtig für das Bindegewebe ist Silicea (Kieselsäure), diese findet sich in Kieselsäurekapseln oder in homöopathischen Komplexmitteln wie z.B. Silicea Pentarkan oder Metasilicea Fa. Meta-Fackler wieder.

Sehr reich an Kieselsäure ist auch Zinnkrautsaft oder Zinnkrauttee. Einige Naturkosmetikerinnen empfehlen auch Wickel mit Zinnkrautsaft oder Zinnkrauttee 2 x wöchentlich anzuwenden.

Dehnungsstreifen sind Bindegewebsrisse. Um Dehnungsstreifen am Bauch zu behandeln, empfehlen wir Weizenkeimöl von Dr. Grandel. Es hat straffende Eigenschaften, ist sehr gut hautverträglich und kann mehrmals täglich angewendet werden.

Wichtig ist eine Vitamin C reiche Ernährung oder geben Sie morgens 1 EL Sanddornelixier Fa. Weleda in Ihr Müsli oder Joghurt. Sanddorn ist reich an natürlichem Vitamin C und stärkt zusätzlich das Immunsystem. Prüfen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel, wenn ein Vitamin D Mangel besteht, unbedingt auffüllen. Ebenfalls wichtig für das Bindegewebe ist Biotin, wenn ein Biotinmangel vorliegt, dann Biotin Tabletten kurmäßig einnehmen. Damit es zu keinem Überschuss kommt, regelmäßig kontrollieren lassen.

Sollten Sie übersäuert sein, empfiehlt sich eine Entsäuerungskur mit Wurzelkraft und wöchentlich 2 Basenbäder!

Bürstenmassagen, Bindegewebsmassagen oder ayurvedische Massagen oder Garshan-Massagen helfen Ihnen sich gut zu fühlen und straffen das Gewebe

Hormon-Yoga und Luna-Yoga helfen Ihnen ebenfalls unterstützend, das Bindegewebe zu stärken. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig üben und nicht die Lust verlieren. Nordic Walking, Walking und Fahrradfahren macht viel Spaß und ist ebenfalls sehr gut.

Wichtig bei allen Tipps und Ratschlägen ist, dass Sie für sich das geeignete finden und sich und Ihrem Körper Zeit geben. Gerade naturheilkundliche Maßnahmen wirken nicht von heute auf morgen.



Bildnachweis: #2221940 © epiximages - Fotolia.com

Übrigens: Unsere redaktionellen Artikel ersetzen nicht den Arztbesuch!

Ungeachtet dessen sind unsere veröffentlichten Artikel nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch dienen sie lediglich der allgemeinen Information. Gleichwohl ersetzen sie in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker. Daher wenden Sie sich bitte bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Arzt oder Heilpraktiker!



© 2018 Alinasan GmbH