Headerblumenwiese Wechseljahre

Haarausfall

Die Haare zeigen deutlich welche Krankheiten, Vergiftungen, Mangelerscheinungen, übergroße Belastungen in den letzten sieben Jahren waren. Die meisten Haarschäden entstehen durch eine falsche Behandlung. Das Haar kann sich spalten, wird brüchig und matt. Haarausfall wird häufig durch Mangelerscheinungen, ständige Diäten, durch Antibiotikabehandlungen oder durch einen Mangel an weiblichen Hormonen in den Wechseljahren begünstigt. Denken Sie auch an die Schilddrüse bei Haarausfall, die Schilddrüse wird leider häufig vergessen.
Ebenfalls kann ein emotionaler Schock (Tod eines geliebten Menschen, Scheidung usw.) zu Haarausfall führen. Nicht zu vergessen ist, dass auch ständige Diäten, den Haaren sehr zusetzen. Rauchen entzieht nicht nur dem Körper viele Nährstoffe, sondern auch den Haaren.

Spagyrik bei Haarausfall
Das spagyrische Mittel Cri-regen spag. (Fa. Pekana) hilft sehr gut bei Haarausfall und baldigem Ergrauen. Die Einnahme sollte mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.
Eine Entgiftung entlastet Nieren, Blase, Lymphsystem und Leben. Hier bietet sich die Entgiftungsreihe von der Fa. Laboratorium Phönix an. Diese Präparte wirken sanft, aber doch tiefgreifend und haben eine gute entgiftende Wirkung, die den Körper entlastet.

Gemmotherapie bei Haarausfall
Die Gemmotherapie wurde von Dr. Pol entwickelt und arbeitet mit der Heilkraft der Knospen.

  • Gemmospray Himbeere - bei hormonell bedingtem Haarausfall
  • Gemmospray Preiselbeere - Haarausfall während der Wechseljahre

Die Gemmosprays sind leicht zu handhaben, es sind täglich nur wenige Sprühstöße nötig und die heilende Wirkung ist enorm.

Übersäuerung bei Haarausfall
Denken Sie bei Haarausfall immer an eine Übersäuerung des Körpers. Nehmen Sie täglich  Wurzelkraft ein (über einen Zeitraum von bis zu 2 Monaten) und trinken Sie kurmäßig den 7x7 Kräutertee. Empfehlenswert sind auch Basenbäder (2x wöchentlich anwenden) und basische Kopfwickel. Ihre natürliche Haarwäsche können Sie öfters mit einer basischen Spülung ergänzen. Eine basenüberschüssige Ernährung wie Sie zum Beispiel im Basenfasten nach Wacker angeregt wird, ist zu bevorzugen.

Ackerschachtelhalm und Brennessel bei Haarausfall
Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) kann als Absud zum Spülen nach der Haarwäsche verwenden werden. Ackerschachtelhalm ist reich an Kieselsäure und Kaliumsalzen. Ebenfalls geeignet als Haarspülung ist Brennesseltee. Brennessel und Ackerschachtelhalm haben eine kräftigende Wirkung bei Haarausfall.

Birkenwasser bei Haarausfall
Zur Förderung des Haarwachstums kann man Birkenwasser verwenden. Dieses sollte nach jeder Haarwäsche in das Haar einmassiert werden, es fördert den Haarwuchs und kräftigt zusätzlich.

Mirkonährstoffe bei Haarausfall
Bei Mineralstoff- und Vitaminmangel (dieser sollte erst festgestellt werden) kann man Vitamine und Mineralstoffe zuführen z.B. Vitamin-B-Komplex (Folbene), Vitamin C und Vitamin E (Nachtkerzenölkapseln) und Biotin. Denken Sie auch an einen Eisenmangel und lassen Sie Ihr Blut entsprechend testen. Floradix Kräuterblut aus dem Reformhaus und Bio-Rote-Bete-Saft sind reich an Eisen und gut verträglich.
Oftmals ist auch Zinkmangel die Ursache von Haarausfall!

Ebenso wichtig sind Calcium, Magnesium und Silicea. Eine vitalstoffreiche, ausgewogene Ernährung (viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch) ist auch sehr wichtig. Hirse ist ein ausgezeichneter Mineralstofflieferant. Aus dem Reformhaus ist das Silicea Balsam von Hübner bekannt, es stärkt, kräftigt und festigt die Haare und ist somit auch bei Haarausfall gut geeignet (kurmäßige Einnahme ist empfehlenswert).

Vitamin D Mangel kann Haarausfall ebenfalls begünstigen, daher empfiehlt es sich, den Vitamin D Spiegel im Blut testen zu lassen. Sollte ein Mangel bestehen, füllen Sie Ihren Vitamin D Spiegel wieder auf. Empfehlenswert sind ca. 1000 i.E. pro Tag bei gesunden Erwachsenen, lassen Sie sich für Ihre Situation individuell beraten.

Mineralerde bei Haarausfall
Mineralerdekapseln sind reich an Kieselerde, Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink und Selen. Sie fördern das Haarwachstum und führen zu gesundem Haar. Ebenfalls unterstützt die Einnahme das Säure-Basen-Gleichgewicht. Wunderbar geeignet ist auch das grüne Mineralerdeshampoo für das tägliche Haarewaschen, da es sehr sanft zur Kopfhaut ist und zudem noch reich an Mineralien und basisch.

Schüßler-Salze bei Haarausfall

  • Schüßler-Salz Nr. 1 Calcium Fluoratum D12
  • Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium Phosphoricum D6
  • Schüßler-Salz Nr. 11 Silicea D12

Homöopathie bei Haarausfall
Einige Frauen berichten von durchschlagenden Erfolgen bei homöopathischen Behandlungen. Hierzu suchen Sie am besten einen klassischen Homöopathen/Homöopathin auf, diese/r wird dann eine genaue Anamnese durchführen und das passende homöopathische Einzelmittel für Sie auswählen. Bewährt haben sich z.B. Sepia, Silicea, Lachesis usw. Ein wunderschöner Ratgeber zum Thema Homöopathie und Frauengesundheit ist "Homöopathie ganz weiblich" von Dr. med. Anja Maria Engelsing.

Bachblüten bei Haarausfall
Bachblüten können unterstützend bei Haarausfall eingenommen werden, um wieder ins seelische Gleichgewicht zu finden. Bachblüten sind sanfte Seelenhelfer, die Ihnen einen Weg aus Stress und Anspannung aufzeigen und zudem Ihre Seele sanft harmonisieren.

  • Aspen - unklare Ängste
  • Agrimony - trägt eine Maske
  • Crab Apple - fühlt sich unrein, alles ist ekelig
  • Honeysuckle - lebt in der Vergangenheit
  • Hornbeam - geistige Erschöpfung
  • Olive - körperliche Erschöpfung
  • Impatiens - Ungeduld
  • Mimulus - bekannte Ängste
  • Mustard - Melancholie
  • Red Chestnut - Sorge um andere
  • Rock Rose - Panik
  • Star of Bethlehm - Schock, Trauma
  • Wild Rose - keine Lebensfreude mehr

Natürliche Haarpflege bei Haarausfall
Wichtig ist auch sehr schonende Produkte zur Haarwäsche zu benutzen. Eine Kopfmassage durchgeführt mit Johanniskrautöl oder süßem Mandelöl fördert das gesunde Haarwachstum. Ebenfalls helfen ayurvedische Kopfmassagen, diese sollten aber von einem ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden und eignen sich nicht für die Selbstanwendung. Seelische Probleme und Stress können auch zu Haarausfall führen.
Sie sehen, verschiedene seelische Dysbalancen können Haarausfall begünstigen oder beeinflussen. Bachblüten sind sehr sanft und haben dennoch eine positive Wirkung. Sie können die Bachblüten einzeln einnehmen oder 3 Bachblüten in der Apotheke mischen lassen. Zuviele Bachblüten auf einmal , können bei sehr sensiblen Personen zuviel sein.



Bildnachweis: #67881320 © goodluz - Fotolia.com

Übrigens: Unsere redaktionellen Artikel ersetzen nicht den Arztbesuch!

Ungeachtet dessen sind unsere veröffentlichten Artikel nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch dienen sie lediglich der allgemeinen Information. Gleichwohl ersetzen sie in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker. Daher wenden Sie sich bitte bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Arzt oder Heilpraktiker!



© 2018 Alinasan GmbH
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen