Headerblumenwiese Wechseljahre

Herz-Kreislauf-Beschwerden

Herzprobleme und Kreislaufstörungen zeigen sich gerne während der Wechseljahre. Lassen Sie auf jeden Fall abklären, woher die Beschwerden kommen. Je nach Stärke der Beschwerden wenden Sie sich an einen Internisten oder gleich an einen Kardiologen. Häufig stellt sich heraus, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Mit den Wechseljahren gehen oftmals Herzprobleme wie Herzrasen oder Herzstolpern einher. Sie werden durch die hormonelle Umstellung begünstigt. Manchmal kommen noch Panikattacken dazu. Nehmen Sie Ihre Beschwerden und Ängste wahr.

Buchtipp: Herzensprobleme

Sie möchten Ihre Beschwerden sanft lindern? Pfarrer Kneipp empfiehlt Frauen in den Wechseljahren gegen Herzbeschwerden Wechselarmbäder. Diese sind leicht und ohne großen Aufwand im heimischen Bad zu machen.

Denken Sie daran, Genussmittel wie Nikotin, Alkohol, Kaffee, Convenience Produkte verstärken Ihre Beschwerden. Meiden Sie alles, was Ihnen nicht gut tut, Ihr Körper wird es Ihnen danken. Wer plötzlich Herzklopfen bekommt und anfängt zu Schwitzen, dem hilft ein Glas Grapefruitsaft.

Granatapfel schützt Herz und Kreislauf. Die Studie von Herrn Dr. Aviram belegt, dass Granatapfelsaft einen perfekten Schutz für das Herz-Kreislauf-System darstellt. Es wurden positive antioxidative Effekte festgestellt. Zudem hilft Granatapfelsaft auch bei den bekannten Wechseljahrsbeschwerden.

Trinken Sie öfters mal einen Tee aus Weißdornblüten, Baldrian und Ginsengwurzeln.

Buchtipp: Das Frauen-Gesundheitsbuch

Nachtkerzenöl kann unterstützend eingesetzt werden, am besten als Kur. Weißdornsaft kann bei Herzschmerzen und Kreislaufstörungen eingesetzt werden. Hier empfiehlt sich eine Kur von 8 Wochen. Skorodit Kreislauf Globuli (Wala) helfen gut bei Kreislaufproblemen auf Grunde von Erschöpfung und Überlastung. Zudem helfen Sie dabei, den Blutdruck zu stabilisieren.

Schüßler-Salze bei Herz-Kreislauf-Beschwerden in den Wechseljahren:

Bei Kreislaufschwäche:

Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium Phosphoricum D6

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum D6 (als Heiße 7)

Bei Herzklopfen:

Schüßler-Salz Nr. 2 Calcium Phosphoricum  D6

Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium Phosphoricum D6

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum D6 (als Heiße 7)

Schüßler-Salbe Nr. 5 Kalium Phosphoricum gilt als Herz- und Nervensalbe.

Magnesium wirkt positiv auf das Herz, in Frage kämen z.B. Magnesiumfußbäder. Unbedingt sollten Sie einen Bluttest machen lassen, ob ein gravierender Magnesiummangel vorliegt, um diesen dann gezielt zu behandeln. Folsäure hat ebenfalls einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System. Auch hier empfiehlt es sich, einen etwaigen Mangel im Bluttest nachweisen zu lassen, um diesen dann gezielt auszugleichen, z.B. mit Folsäurespritzen beim Arzt.

Das Gemmomittel Ficus carica (Feige) hilft sehr gut bei Herzklopfen, da es eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem hat. Das Gemmomittel Sequoia gigantea (Mammutbaum) hilft sehr gut bei Herzklopfen, welches durch Erschöpfung und Energiemangel auftritt.

Bei Herz-Kreislauf-Problemen auf Grunde von Nervosität und Abgespanntheit können Rescue Remedy Tropfen von Dr. Bach unterstützend gut helfen. Zudem denken Sie an die Bachblüten Star of Bethlehem bei Schock, Rock Rose bei Panik und Walnut bei allen Übergängen und Veränderungen!

Homöopathische Mittel sollten individuell auf Ihre Konstitution repertorisiert werden, wenden Sie sich an einen kompetenten Homöopathen. Antroposophische Ärzte empfehlen Cardiodoron-Tropfen bei Herzsensationen. Zudem wirkt die Aurum/Lavandula comp. Salbe beruhigend und ausgleichend, wenn sie in der Herzgegend sanft eingerieben wird. Sie reguliert sanft das Herz-Kreislauf-System.

Buchtipp: Die 12 Salze des Lebens

Ruhe und Stille sind sehr wichtig für Ihren Körper. Setzen Sie sich nicht unter Druck. Durch den Umbruch wird vieles im Körper aufgewirbelt, manchmal fällt die Zeit der Wechseljahre auch zusammen mit dem Auszug der Kinder, Veränderungen im Beruf oder Partnerproblemen. Denken Sie trotz aller Probleme an sich.

Machen Sie eine Atemübung. Legen Sie sich mit geschlossenen Augen hin, legen Sie eine Hand auf Ihr Herz und die andere Hand auf den Solar Plexus, atmen Sie langsam ein und aus, so lange, bis sich ihr Herz wieder beruhigt hat.

Autogenes Training, Yoga oder Qi Gong, wären Alternativen, wenn Sie sagen, Sie möchten in der Gruppe eine Entspannungstechnik lernen, die Sie dann weiter zu Hause ausführen möchten.  Auch Sport, natürlich in Maßen, kann helfen. Wie wäre es mit Nordic Walking, Walking oder Fahrrad fahren. Gehen Sie vermehrt ins Grüne, genießen Sie die Stille des Waldes und umgeben Sie sich mit der Farbe Grün, in der Farblehre stärkt und beruhigt Grün das Herz. Grün schenkt auch innere Ausgeglichenheit.

Buchtipp: Dein Herz und seine heilenden Pflanzen

Vertrauen Sie auf sich und Ihre Selbstheilungskräfte, setzen Sie sich mit Ihrem Frausein auseinander. Wechseljahre sind immer auch Wandeljahre. Altes muss abgelegt werden, damit Neues entstehen kann. Aller Anfang ist schwer, doch vertrauen Sie auf Ihre innere Stimme, Sie werden Ihren Weg finden.




 

 



Bildnachweis: #39596944 © Tina Damster - Fotolia.com

Übrigens: Unsere redaktionellen Artikel ersetzen nicht den Arztbesuch!

Ungeachtet dessen sind unsere veröffentlichten Artikel nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch dienen sie lediglich der allgemeinen Information. Gleichwohl ersetzen sie in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker. Daher wenden Sie sich bitte bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Arzt oder Heilpraktiker!



© 2018 Alinasan GmbH
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen