Headerblumenwiese Wechseljahre

Trockene Haut

Trockene Haut

Trockene Haut hat immer etwas mit Zellspannung zu tun, ebenso hat der Darm eine Auswirkung auf die Haut. Mit dem Alter wird die Haut trockener. Da die Haut nicht mehr so gut durchfeuchtet ist, bilden sich zuerst trockene Stellen, die sich dann aber weiter ausbreiten.

Verschiedene natürliche Mittel helfen gegen trockene Haut, alle Maßnahmen benötigen Zeit, um zu wirken. Seien Sie geduldig mit Ihrem Körper.

Schüßler-Salze bei trockener Haut

  • Calcium Phophoricum Nr. 2 D 6
  • Natrium Chloratum Nr. 8 D 6
  • Silicea Nr. 11 D 6
  • Calcium Fluoratum Nr. 1 D 12

Von allen aufgeführten Schüßler-Salzen jeweils täglich 3 x 2 Tab. lutschen. Nr. 8 nicht nach 16.00 Uhr lutschen (macht munter). Weiterhin Salbe Natrium Chloratum Nr. 8 im Wechsel mit Salbe Silicea Nr. 11 auf die betroffenen Hautstellen einklopfen.

Sie interessieren sich für Schüßler-Salze?
Wir empfehlen Ihnen den Ratgeber von Angelika Gräfin Wolffskeel. Die bekannte Schüßler-Saz-Expertin hat Ihr fundiertes Wissen über die Biochemie nach Dr. Schüßler in Ihrem Ratgeber: "Die 12 Salze des Lebens" veröffentlicht. Wenn Sie wissen möchten, bei welchen Krankheitsbildern Schüßler-Salze eingesetzt werden können und detaillierte Informationen zu den einzelnen Salzen benötigen, dann ist dieser Ratgeber ein wahrer Schatz für Sie.

Nieren- Darm- und Leberpflege

Bei Hauttrockenheit sollten Sie unbedingt auch die Nieren, den Darm und die Leber stärken. Selbstverständlich sollte vorher ärztlich abgeklärt werden, ob mit Nieren, Darm und Leber alles in Ordnung ist. Die Nieren können Sie mit Goldrute stärken (z.B. Solidagorentropfen), die Leber mit Mariendistelsamen (Alsiroyal - Mariendistel Kapseln) und den Darm mit probiotischen Präparaten (z.B. Bactoflor). Trockene Haut und natürlich auch das unschöne Hautjucken können nämlich mit einer gestörten Darmflora zusammenhängen. Nieren, Darm und Leber sind sogenannte Ausscheidungsorgane, sie bedürfen einer besonderen Pflege. Zur Nierenpflege können Sie zusätzlich Kupfersalbe rot (Wala) auf den Nieren auftragen und zusätzlich auf den Fußsohlen. Zur Leberpflege können Sie einmal wöchentlich einen Leberwickel machen.

Buchtipp: Grüne Kosmetik

Naturheilkundliche Ansätze

Die Nachtkerze schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und Juckreiz. Ebenfalls beliebt ist die Einnahme bei Hautreizungen und schuppigen Hautstellen. Anti-Aging Mediziner wenden die Nachtkerze an, um den Alterungsprozess zu verhindern.

Das Gemmospray Tilia tomentosa (Linde) hilft der Haut sich zu regenerieren.

Denken Sie auch an die Bachblüte Crab Apple, sie hilft Ihrer Haut wieder in eine gesunde Balance zu kommen.

Zink hat eine positive Wirkung auf die Haut, Präparate wie Zinkorotat POS mindestens 4 Monate lang einnehmen.

Denken Sie bei Hautrockenheit auch an Eisenmangel, dieser wird im Blut festgestellt. Eine naturheilkundlich orientierte Anwendungsmöglichkeit wäre z.B. Floradix Kräuterblut.

Übersäuerung kann Hauttrockenheit begünstigen. Daher ernähren Sie sich basenüberschüssig und machen Sie 2 x wöchentlich ein Basenbad. Wenn Sie möchten, machen Sie auch basische Wickel und basische Waschungen. Empfehlenswert ist auch das basische Urdeo von Laetitia Naturprodukte, welches eine sehr gute Wirkung hat und mit wenigen Inhaltsstoffen auskommt.

Buchtipp: Das Säure-Basen-Kochbuch

Hautfreundliche Ernährung

  • Wieviel trinken Sie?
  • keine Rohkost nach 15 Uhr
  • keine Früchtetees (wie Hagebutte, Hibiskus)
  • keine scharfen Gewürze (wie Ingwer, Chili, Cayennepfeffer)
  • gedünstetes Obst und Gemüse bevorzugen
  • hochwertige Öle verwenden (wie Bio-Olivenöl, Bio-Leinöl, Bio-Avocadoöl)
  • reduzieren Sie Milch- und Milchprodukte (wenn dann Bio bevorzugen)
  • nur Bio-Eier in Maßen verzehren
  • vermeiden Sie Fleisch und Wurstwaren
  • wenig tierisches Eiweiß
  • auf Unverträglichkeiten achten
  • scharfes Essen wie indisch oder thailändisch vermeiden
  • kein Ingwerwasser trinken
  • regelmäßig Leinöl mit Pellkartoffeln und Bio-Quark essen
  • Nachtkerzenöl im Salat genießen
  • Avocados in den Speiseplan einbauen (Avocadodipp)
  • biologische Lebensmittel bevorzugen
  • keine Fertiggerichte essen
  • reines Wasser (wie Lauretana oder Plose) trinken

Buchtipp: Chaos im Darm

Sanfte und natürliche Hautpflege

Als Hautpflege bei trockener Haut empfiehlt sich die Lavera Neutral Serie, die mit wenigen Inhaltsstoffen auskommt und gut vertragen wird. Nach dem Duschen oder Baden ölen Sie sich mit Bio-Nachtkerzenöl ein. Wenn Ihre Hände unter Trockenheit leiden, waschen Sie Ihre Hände mit Kernseife z.B. Kernseife von Klar (Manufactum). Trinken Sie kurmäßig Bio-Malventee und machen Sie Kompressen mit Bio-Malventee, besonders bei solchen Hautstellen, die sehr trocken sind.

Ist die Gesichtshaut trocken und empfindlich, benötigt sie eine ausgewogene Pflege, frei von Erdölen und Konservierungsstoffen. Gerade bei trockener Haut ist es wichtig, dass kein Erdöl in den Pflegeprodukten enthalten ist, da Erdöl einfach auf der Haut aufliegt, aber keinen pflegenden Effekt hat. Reichlich natürliche Sheabutter ist in der Sheabutterserie von Martina Gebhardt enthalten. Sie ist sehr gut verträglich, sogar von Allergikern, wird dies immer wieder bestätigt. Zudem wird die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt und das Hautbild kann sich nach regelmäßiger Anwendung regenerieren.

Buchtipp: Gesundheit aus der Apotheke Gottes

Nehmen sie außerdem als Gesichtsmaske grüne Mineralerde und tragen sie diese 2 - 3 mal pro Woche auf. Selbst anrühren mit lauwarmen Wasser und geben sie ein paar Tropfen Mandelöl, Olivenöl od. ein Öl Ihrer Wahl dazu.

Sanftes Trockenbürsten der Haut hat einen positiven Effekt und regt die Hautdurchblutung sanft an. Geeignete Trockenbürsten finden Sie im Fachhandel, die Bürste sollte nicht zu hart sein. Achten Sie auf Ihre individuelle Verträglichkeit.

Selbstgemachte Molkebäder (2 Liter Kur-Molke + 1 Tasse Bio-Honig), das Bad kann 20 Minuten dauern, am besten bei 38 Grad. Das Bad ist sehr wirksam bei trockener Haut. Kur-Molke finden Sie in Ihrem Reformhaus!

Geben Sie Ihrer Haut Zeit sich zu regenerieren und wieder in Balance zu kommen.

Buchtipp: Die Botschaft Deines Körpers



Bildnachweis: #2113047 © Dennis Ng - Fotolia.com

Übrigens: Unsere redaktionellen Artikel ersetzen nicht den Arztbesuch!

Ungeachtet dessen sind unsere veröffentlichten Artikel nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch dienen sie lediglich der allgemeinen Information. Gleichwohl ersetzen sie in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker. Daher wenden Sie sich bitte bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Arzt oder Heilpraktiker!



© 2018 Alinasan GmbH
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen